Erbrecht

10

Das Erbrecht ist als subjektives Recht das Recht (in Deutschland sogar Grundrecht nach Artikel 14 Grundgesetz), Verfügungen über das Eigentum oder andere veräußerbare Rechte zum Eintritt des eigenen Todes hin zu regeln und andererseits auch Begünstigter solcher Verfügungen zu werden (zu „erben“). Der Begriff Erbrecht bezeichnet im objektiven Sinn auch die Rechtsnormen, die sich mit dem Übergang des Vermögens einer Person (Erblasser) bei ihrem Tod auf eine oder mehrere andere Personen befassen.

Was aber ist zu tun, wenn die letztwillige Verfügung des Erblassers rechtlich nicht das beinhaltet, was von diesem tatsächlich gewollt war? Hier sind neben genauer Sachverhaltsermittlungen auch Verhandlungsgeschick und Hartnäckigkeit gegenüber den tatsächlichen Erben und dem Nachlassgericht gefragt.

Die gleiche Hartnäckigkeit und Zuständigkeit finden Sie bei mir, wenn die Erbauseinandersetzung nicht möglich ist, weil noch nicht alle Erben ermittelt sind bzw. nicht alle Mitglieder der ungeteilten Erbengemeinschaft ihre Interessen unter einen Hut zu bringen in der Lage sind.